Tenkara Fliegen imitieren generell...

TENKARA-FLIEGEN

Tenkara Fliegen imitieren generell kein spezifisches Insekt, sondern sind reine Fantasiemuster. Die traditionellen Tenkara Fliegen heißen "Sakasa Kebari". Typisch für diese Fliegen sind die nach vorne gerichteten (reverse hackle) und sehr weichen Hecheln z.B. aus Rebhuhn (partridge).

Beim Fischen mit der Tenkara Fliegenrute erfüllen diese nach vorne gerichteten Hecheln eine sehr wichtige Funktion: ähnlich wie bei der italienischen "pesca alla Valsesiana" werden die Fliegen während des Fischens leicht pulsierend bzw. mit leichtem Zucken bewegt und nicht als "tote Drift" gefischt (wie beim traditionellen Fliegenfischen mit der Trockenfliege). Das Pulsieren bzw. "Pumpen", welches durch die nach vorne gerichteten Hecheln hervorgerufen wird, vermittelt den Fischen scheinbar den Eindruck eines lebenden Insektes und führt oftmals zu deutlich besseren Fangergebnissen, als mit einer normalen Trockenfliege.

Durch das Fehlen des Schwanzes und die verwendete Art von Hecheln ist es möglich, die Tenkara Fliegen unterhalb des Oberflächenfilms des Wasser zu fischen, ähnlich wie eine Nassfliege. Die leichten pulsierenden Bewegungen ziehen Forellen magisch an. Indem die Hecheln hingegen leicht gefettet werden, können die Tenkara Fliegen im Oberflächenfilm des Wassers gefischt werden, ähnlich wie Trockenfliegen.

Unsere rund 30 verschiedenen Tenkara Fliegen sind in bester Qualität auf hochwertigen widerhakenlosen Haken der Firma Dohiku gebunden.