Unbeschwerten Nymphen gehen je nach...

Unbeschwerte Nymphen

Unbeschwerten Nymphen gehen je nach Strömung mehr oder weniger langsam unter, erreichen aber auch bei geringer Strömung nur eine geringe Tiefe von einigen Dezimetern. Deshalb sind sie für relativ flache und eher ruhige Gewässer geeignet.

Diese leichten Nymphen sind ideal, wenn Du im Oberflächenfilm "nymphenden" Fischen nachstellen möchtest. In dieser Situation, die von Anfängern nicht selten mit auf Trockenfliegen steigenden Fischen verwechselt wird, weil oftmals sogar die Rückenflossen sichtbar sind, jagen Forellen und Äschen dicht unter der Wasseroberfläche aufsteigende Nymphen.

Auch zum Nymphenfischen auf Sicht sind diese leichten Nymphen besser geeignet als schwere.

Unbeschwerte Nymphen lassen sich in tiefen und schnell fließenden Gewässern auch wunderbar als zweite Nymphe am kurzen Seitenarm fischen (Springernymphe). Allerdings ist die Springernymphe nicht überall erlaubt.