Streamer BL



STREAMER ahmen in perfekter Art und Weise kleine Fischchen, Fischbrut sowie andere größere Beutetiere nach, wie etwa Egel oder große Libellenlarven. Gerade in Seen und Teichen finden sich zu bestimmten Zeiten immer wieder große Brutfischschwärme in Ufernähe. Zudem beherbergen diese Gewässer sehr oft auch Reihe von verschiedenen Kleinfischarten, die sich ebenfalls hervorragend mit dem Streamer imitieren lassen.

Gerade wenn du gezielt größere Fische befischen möchtest, ist die Fischerei mit dem STREAMER deine erste Wahl, denn mit zunehmender Größe steigen die meisten Fischarten vermehrt oder sogar ausschließlich auf eine räuberische Ernährungsweise um, um den mit der Körpermasse steigenden Energiebedarf decken zu können.

Um auch in stehenden Gewässern mit dem STREAMER erfolgreich zu sein solltest du Modelle mit spezifische Eigenschaften nutzen, die wir dir hier vorstellen. Die Unterschiede zu den klassischen Streamer-Modellen für die Fliegenfischerei in Fließgewässern mögen dir vielleicht gering erscheinen, aber sie können ausschlaggebend sein, ob du den Fang des Tages landest oder als Schneider nach Hause gehst.

Grundsätzlich gilt, dass STREAMER umso besser fangen, je lebendiger sie wirken. Das beginnt bei der Imitation der natürlichen Vorbilder in Form, Farbe und Größe, wobei in speziellen Situationen gerade auffälligere Farben einen zusätzlichen Reiz und damit Attraktivität auf die Fische ausüben können.

Für den Fangerfolg ist es aber vor allem entscheidend, dass sich der STREAMER möglichst viel und natürlich bewegt. Das ist im Fließgewässer aufgrund der vorhandenen Strömung einfach zu erreichen. Dort wirfst du den STREAMER aus und er beginnt sofort zu arbeiten. Um die gleiche Beweglichkeit im Stillwasser zu erreichen, müssen sich die verwendeten Bindematerialien bereits in der Absink-Phase frei und verführerisch bewegen können. Dadurch pulsiert der STREAMER auch beim Einholen schon bei der geringsten Bewegung des Vorfachs.

Aus diesem Grund wird bei speziellen Stillwasser-Mustern auch die Beschwerung eher zurückhaltend gewählt. So kommen eher Messing- als Tungsten-Beschwerungen wie etwa kleine Kopfperlen zur Anwendung, damit der STREAMER möglichst viel Spiel und Eigenbewegung entwickelt.

Um den STREAMER in der richtigen Tiefe anbieten zu können, werden Fliegenschnüre mit unterschiedlichen Sinkraten verwendet. Die Montage wird durch ein Polyleader sowie einem Vorfach, das zwischen 1 und 1,5 Meter misst, vervollständigt. Indem du die Einholgeschwindigkeit variierst und immer wieder Pausen einlegst, hauchst du deinem STREAMER viel Bewegung ein, die ihn gerade für die großen Fische unwiderstehlich machen.