Moderne Tenkara Ruten werden wie...

Tenkara Ruten

Moderne Tenkara Ruten werden wie gewöhnliche Fliegenruten aus Kohlefaser hergestellt, sind aber teleskopisch und dadurch äußert komfortabel zu transportieren. Außerdem sind sie viel flexibler als klassische Fliegenruten und haben an der Basis einen viel stärkeren Durchmesser, dafür aber eine geringere Wandstärke.

Üblicherweise sind Tenkara Ruten zwischen 320 cm und 400 cm lang: 320 cm lange Ruten eignen sich für kleinere Gewässer wie Bergbäche, 360 cm lange Ruten für kleine, wenig verwachsene Bäche bis mittlere Gewässer. An größeren Bächen bzw. Flüssen ist eine Rutenlänge von 400 cm angebracht. Je länger die Tenkara Rute, desto größer ist Dein Aktionsradius bzw. die Wurflänge. Allerding kann starker Uferbewuchs in Form von Hecken und Bäume bei zu langen Ruten sehr störend sein. Deshalb empfehlen wir Dir, die Rutenlänge auf das zu befischende Gewässer abzustimmen.

Bei Tenkara Ruten wird die Aktion als Verhältnis der harten zu den weichen Anteilen angeben. Die Aktion 7:3 bedeutet also, dass die 7 unteren Anteile der Rute härter sind und die 3 oberen weicher. Die zwei am meisten verwendeten Aktionen sind zweifelsfrei 6:4 und 7:3, wobei es aber auch sehr harte Tenkara-Ruten mit einer 8:2 Aktion und sehr weiche mit einer 5:5 Aktion gibt.

Die Tenkara Schnur wird mit einem einfachen Knoten am Lilian der Tenkara Rute befestigt. Der Lilian ist eine fix an der Rutenspitze vormontierte geflochtene Schnur.

Anfängertipp: Tenkara Ruten sind an der Spitze sehr dünn und sensibel. Deshalb ist besonders beim Aufziehen und Zusammenschieben der Rute eine gewisse Feinfühligkeit geboten.