WATHOSEN & WATSTRÜMPFE



WATHOSEN KAUFEN LEICHT GEMACHT

FINDE DIE RICHTIGE WATHOSE ZUM FLIEGENFISCHEN

Wathosen sind ein grundlegender und unverzichtbarer Bestandteil deiner Ausrüstung. Gerade beim Fliegenfischen erlauben sie das Befischen von erfolgversprechenden Stellen, die du nur mit Gummistiefeln nie erreicht hättest. Beim Fliegenfischen verbringst du viel Zeit in der Wathose. Beim Waten legst du auch entsprechend Strecke zurück und dies im Wasser und in unwegsamen Gelände. Daher ist Wahl der richtigen Wathose von großer Bedeutung.

WIR HELFEN GERNE WEITER

In unserem Online-Shop findest du eine große Auswahl an atmungskativen Wathosen und Watstrümpfen. Alle von uns angebotenen Modelle können wir dir uneingeschränkt und für den jeweiligen Einsatzzweck empfehlen. Hier möchten wir dir eine kleine Übersicht zu den wichtigsten Aspekten geben, die du beachten solltest, wenn du dir eine neue Wathose kaufen möchtest. Auch in der Detailansicht der einzelnen Modelle findest du spezifische Informationen zu den einzelnen Modellen. Du bist immer noch unsicher oder hast weitere Fragen? Melde dich doch bei uns, zusammen finden wir auch für dich die richtige Wathose.

WASSERDICHT UND GLEICHZEITIG ATMUNGSAKTIV?

Die wichtigste Aufgabe der Wathose besteht darin, dich trocken zu halten. Dazu muss sich natürlich wasserdicht sein. Damit du auch wirklich trocken bleibst, muss sie zudem atmungsaktiv sein. So kann die Feuchtigkeit abgeführt werden, die beim Schwitzen entsteht.

Kann meine Wathose wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv sein? Die Antwort darauf ist eindeutig ja. Denn die für die Herstellung moderner Wathosen verwendeten Gewebe sind technologische Spitzenprodukte der Textilindustrie. Diese Hochleistungs-Textilien bilden eine wirksame Barriere für Wasser in flüssiger Form. Da die Moleküle des Wasserdampfes jedoch kleiner sind, können sie die Membran passieren. Auf diese Weise kann deine Wathose wasserdicht UND gleichzeitig atmungsaktiv sein. Beide Eigenschaften lassen sich auch messen. Vergleiche die Werte unterschiedlicher Hersteller, um die für dich optimale Wathose zu finden. Grundsätzlich gilt: je höher die Werte, umso wasserdichter und atmungsaktiver ist das Gewebe. Beide Eigenschaften beeinflussen sich aber gegenseitig. Je höher die Wasserdichte, umso mehr leidet die Atmungsaktivität. Daher ist eine ausgewogene Kombination beider Eigenschaften wichtig.

Aus diesem Grund raten wir dir auch von Wathosen aus Neopren, Gummi oder PVC ab, wenn du dir eine neue Wathosen kaufen möchtest. Wathosen aus diesen Materialien sind zwar wasserdicht. Allerdings entsteht bei jeder körperlichen Betätigung Wärme. Wird diese nicht abgeführt, kommt es zum Hitzestau und übermäßiger Schweißbildung. Bei Neopren-Wathosen wird zwar das Argument der thermischen Isolation ins Feld geführt. Bei atmungsaktiven Wathosen nutzt du hierzu einfach das Schichten-Prinzip. Passende Funktionsunterwäsche und bei niederen Temperaturen eine Thermo-Schicht aus angenehm zu tragendem Fleece halten dich mindestens genau so warm. Wichtig ist dabei, dass alle Schichten, die du unter deiner Wathose trägst, ebenfalls atmungsaktiv sind. So wird die Feuchtigkeit optimal abgeführt.

Eine leichte und dünne Unterbekleidung empfehlen wir dir übrigens auch im Sommer. Ist der Temperaturunterschied der Umgebungsluft und des Wassers groß, kann sich auch in der atmungsaktiven Wathose Kondensstellen bilden. Das ist kein Fehler oder Mangel, sondern ein physikalisches Prinzip. Die Wathose ist und bleibt dennoch dicht. Die atmungsaktive Funktionsunterwäsche nimmt diese Feuchtigkeit auf und gibt sie ab, sobald der Temperaturunterschied wieder ausgeglichen ist.

WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE WATHOSEN GRÖSSE?

Jeder Mensch ist einzigartig, auch was die Statur und den individuellen Körperbau betrifft. Daher ist nur eine Größenangabe zu wenig, um die passende Wathose zu finden. Zu berücksichtigen sind:

Die Größe der Füße: Du solltest auch mit dickeren Socken (Winter!) im Neopren-Füßling noch bequem Platz finden. Dabei darf der Füßling nicht drücken oder spannen, denn dies fördert die vorzeitige Abnützung und den Verschleiß des Neopren-Materials. So wird der Füßling schneller undicht.

Die Schrittlänge: Mit der Wathose solltest du bequem gehen und dich frei bewegen können. Bei einem Ausfallschritt sollte sie nirgends spannen oder dich einschränken. Denn am Wasser wirst du über umgefallene Bäume oder große Steine klettern und deine Wathose sollte das problemlos mitmachen.

Umfang Hüfte, Bauch, Brust: Der maximale Körperumfang kann durch die unterschiedliche Statur im Bereich der Hüfte, des Bauches oder der Brust liegen. Der Schnitt der Wathose muss sicherstellen, dass du deine Wathose mühelos an- und ausziehen kannst.

Bei vielen Wathosen gibt es zu einer Größe unterschiedliche Variationen. So kann beispielsweise eine Wathose für die Körpergröße M, schmal, normal oder breiter geschnitten sein. Die entsprechenden Maße findest du in den entsprechenden Wathosen Größentabellen der einzelnen Modelle.

Grundsätzlich gilt: Die Wathose sollte möglichst an allen Stellen bequem sitzen. Sie sollte mit entsprechender Unterbekleidung passen. Denn du willst im Winter nicht nur trocken, sondern auch warm bleiben. Beim Anprobieren der Wathosen solltest du die entsprechende Funktionswäsche bzw. Fleece-Bekleidung tragen. Die Wathose sollte sich auch hier nicht knapp oder eng anfühlen.

WICHTIG: Achte allerdings darauf, dass die Wathose nicht unnötig groß oder überweit ausfällt. Bei einem unfreiwilligen Bad läuft eine übermäßig große Wathose sehr schnell voll. Andererseits bietet eine zu große Wathose der Strömung eine unnötig große Angriffsfläche. Zudem ist der Auftrieb durch die eingeschlossene Luft größer. All das kann beim Waten sehr gefährlich werden!

BRUSTHOHE WATHOSE, HÜFTHOHE WATHOSE ODER WATSTRÜMPFE?

Die Antwort hängt vor allem davon ab, wann und wo die Wathosen oder Watstrümpfe einsetzen möchtest. Brusthohe Wathosen erlauben tiefes Waten. Damit sind sie an größeren Gewässern aber auch an der Küste die erste Wahl. Wenn dein Gewässer sehr gut zugänglich ist und sich auch vom Ufer aus problemlos befischen lässt, sind hüfthohe Wathosen in den meisten Fällen ausreichend. Vor allem bei hohen Temperaturen bieten sie einen besseren Tragekomfort. Watstrümpfe erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aufgrund ihrer geringen Größe stören sie kaum. In Kombination mit einem robusten Watschuh sind sie viel angenehmer und sicherer beim Gehen als klassische Stiefel. Vor allem an kleineren Gewässern, wo du nur selten ins Wasser musst, sind sie deshalb eine smarte Alternative.

WORAUF SOLLTE ICH BEIM KAUF NOCH ACHTEN?

Gute Wathosen sind nicht nur wasserdicht und atmungsaktiv. Viele weitere Eigenschaften entscheiden, wie praktisch und komfortabel sie beim Waten und Fischen sind und wie lange die Wathose hält.

Robuste und langlebige Wathosen zeichnen sich vor allem durch zwei Merkmale aus:

  • Zumindest an stark beanspruchten Stellen wie Knie, Schienbein und Gesäßbereich weisen sie zusätzliche Gewebe-Lagen auf bzw sind besonders verstärkt. Dadurch sind sie einerseits resistenter gegenüber Abnützung und vorzeitigem Verschleiß. Andererseits reduziert das auch das Risiko von Löchern oder Rissen durch Äste oder Dornen.
  • Potentielle Schwachstellen sind minimiert. Bereits beim Design der Wathose lassen sich mit durchdachten Schnittmusstern Anzahl der Nähte reduzieren und deren Position optimieren. Denn jede Naht stellt eine potenzielle Schwachstelle dar. Vor allem wenn sie an einer ausgesetzten Stelle verläuft. Zudem wird beim klassischen Vernähen das Gewebe durch die Nadel tausendfach durchstochen. Zuschnitte, die unter Druck und Hitze verschweißt werden, haben dieses Problem nicht. Reißverschlüsse sind zwar bequem und erleichtern das An- und Auszeihen. Sie können aber die Fehleranfälligkeit erhöhen.

Und nicht zuletzt unterscheiden sich die Wathosen auch in ihrer Ausstattung. Wie durchdacht ist das Trägersystem der Wathose gestaltet? Ist es auch über längere Zeit komfortabel, ohne einzuschneiden oder zu scheuern? Lassen sich deine brusthohen Wathosen auch nur hüfthoch tragen? Besitzt deine Wathose aufgesetzte Taschen für Zubehör oder angenehme gefütterte Taschen, um deine Hände zu wärmen?

MIT DER RICHTIGEN PFLEGE HAST DU LANGE FREUDE AN DEINER WATHOSE

Auch die beste Wathose bleibt nicht lange dicht und atmungsaktiv, wenn du sie nicht richtig pflegst. Das beginnt bereits nach jedem Ausflug ans Wasser:

  • Entferne noch am Wasser sichtbaren Sand und Schmutz ohne zu stark zu reiben. 
  • Lass deine Wathose nicht feucht und zusammengerollt liegen. Schimmel ist der Tod einer jeden Wathose! Hänge sie am besten an einem trockenen Ort (nicht in der Sonne!) auf einem Kleiderbügel auf. So bleibt sie nach oben hin offen und kann sowohl innen als auch außen gut trocknen.
  • Wir raten dir vor einer Wäsche in der Waschmaschine dringend ab. Willst du deine Wathose dennoch waschen, empfehlen wir dir eine sanfte Handwäsche nur mit lauwarmen Wasser oder einem geeigneten Waschmittel für atmungsaktive Textilien. Auf keinen Fall Weichspüler verwenden!
  • Trockne deine Wathose nie im Wäschetrockner! Nach dem Waschen hänge sie am besten auf einem Kleiderbügel zum Trocknen. Um den Abperl-Effekt aufzufrischen kannst du die Wathose mit einem geeigneten Imprägnier-Spray behandeln. Dazu einfach den Spray auf die noch feuchte Wathose (nur außen!) sprühen und mit einem Fön mit geringer Hitze und ausreichendem Abstand trocknen.